Wünschen Sie weitere Informationen?

Pflichtfelder sind mit einem Stern gekennzeichnet

Was ist kollektiver Rechtsschutz?

In der Gruppe mehr erreichen

Unter der Bezeichnung "Kollektiver Rechtsschutz" versteht man die Zusammenfassung aller Synergie-Effekte, die sich für Betroffene eines gemeinsamen Schadens durch ihren Zusammenschluss ergeben. Die Kraft der Gruppe sorgt dafür, dass der Einzelne eher und Kosten sparender zu seinem Recht kommt, als wenn er versuchen würde, Ansprüche allein durchzusetzen oder Forderungen ohne Unterstützung abzuwehren.

Finanzberater und Anlagevermittler

Die Vermittler von Geldanlage geraten schnell unter Generalverdacht, grundsätzlich für den Flop der empfohlenen Kapitalanlage verantwortlich zu sein. Anlegerschutzkanzleien machen oft die Anlageberater als General-Schuldige aus und feuern aus allen Rohren, denn angeblich ist nur die "Vermittlerhaftung" bei der Rekonstruktion verorenen Anlagekapitals heilsbringend.

Ohne das hier beurteilen zu wollen stellt sich die Frage, welche Möglicheiten Anlageberater haben, sich gegen Klagen von Kunden zur Wehr zu setzen und Schadensersatzforderungen erfolgreich abzulehnen. Fakt ist: Nahezu alle Berater und Vermittler der betreffenden Anlage stehen vor dem gleichen Problem und eine erfolgreiche Verfahrenstrategie würde nicht nur bei einem funktionieren, sondern bei allen.

Leider sieht die deutsche Prozessordnung das Werkzeug einer Sammelklage nicht vor. Allerdings lassen sich unter dem Oberbegriff "Kollektiver Rechtsschutz" einige Vorgehensweisen zusammenfassen, die die rechtliche Suituation von Betroffenen in der Schadensabwehr verbessern.

 

Massenschadensfälle

  • Krankenversicherte haben Milliardenansprüche an deutsche Krankenversicherungen wie die AXA oder die DKV, weil Treuhänder gesetzeswidrig bezahlt wurden, statt deren Unabhängigkeit zu wahren.
  • Fahrzeugfinanzierungen können wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen mit der Auto-Bank widerrufen werden
  • Diesel-Besitzer leiden unter dem Abgasskandal und haben Ansprüche an Händler und Hersteller
  • Speditionen sind von den Absprachen des LKW-Kartells betroffen

 

Massenschadensfälle wie diese können in der Gemeinschaft der Geschädigten eine Kommunikation auf Augenhöhe erreichen. Der Traum vom "Kollektiven Rechtsschutz" nimmt Formen an.

Bildung einer Gemeinschaft

In der Gruppe ist der Einzelne stärker. So genannte Interessengemeinschaften können gemeinschaftliche Strategien ausarbeiten, Informationen zusammentragen und Rechtsbeistände beauftragen, die juristische Möglichkeiten prüfen und Chancen sowie Risiken durchleuchten und damit nformationen zusammentragen, die der ganzen Gruppe zugute kommen.

Zudem können professionelle Verhandlungsführer im außergerichtlichen Verfahren Einigungen erzielen, für die eine einzelne Person nicht den erforderlichen Durchsetzungsdruck aufbauen könnte.

Die Chance einer erfolgreichen Forderungsabwehr steigt mit dem Wissen um mögliche Abwehrreaktionen und mit der professionellen handhabe der zur Verfügung stehenden Handlungsalternativen. Eine solche Juristische Beratung kostet Geld, das als Budget einer Interessengemeinschaft für die Vorbereitung einer juristische Auseinandersetzung zur Verfügung steht. Zudem haben Anwälte im Rahmen ihrer Gebührenfestsetzung große Spielräume, die in der Gruppe gut ausgereizt werden können.

Und: Auch die Gegenseite arbeitet mit Elementen des kollektiven Rechtsschutzes. Ein Zusammentun von Vermittlern und Finanzberatern schafft da etwas Gemeinsamkeit in der Augenhöhe.

Der Münchner Rechtsanwalt gilt als einer der führenden Vermittleranwälte Deutschlands.

Lesen Sie hier einen interessanten Artikel zum Thema "Kollektiver Rechtsschutz für Finanzberater und Anlagevermittler"

Rechtsanwalt Sochurek ist Ansprechpartner für Finanzberater, Anlagevermittler und Emittenten sowie sonstige Verantwortliche von Kapitalanlagen, aber auch für Banken, Versicherungen etc.

Kollektiver Rechtsschutz - Nikolaus Sochurek

Tel.: 0 89 383 83731

Impressum